LED und die Glühbirne – neues aus dem Forschungslabor

Apr 14, 2016 No Comments by

Normal sind diese Labor und Hightec-Geschichten eher nicht so mein Thema. Bin da eher so praktisch veranlagt. Aber das was ich kürzlich im Fachmagazin gelesen haben, fand ich so spannend. Das möchte ich weitersagen.

An einer von diesen amerikanischen Hochleistung-Elite-Weltraum-Forschungsinstituten (ich glaub im Artikel stand MIT) haben die Forscher sich der alten Glühbirne (Ihr wisst, die mit dem Draht, dem gemütlichen Licht und den beschissenen Wirkungsgrad. Damals als Leuchtmittelkauf noch einfach war) angenommen.

Um den herkömmlichen Wolframdraht haben die Forscher ganz gewieft eine weitere Ebene (natürlich nur nanomäßig) rumgetüdelt. Dadurch strahlt die Wärme des Wolfrahmdrahtes zurück und wird zum großen Teil wieder in Licht umgewandelt. Das boostet den Wirkungsgrad ungemein.

Und – wie sollte es anders sein – theoretisch sind mit dieser Masche Wirkungsgrade höher als bei der LED möglich. Das muss man sich mal vorstellen. Licht für zuhause wird wieder einfach, gemütlich und problemlos dimmbar.

Natürlich müssen die Daniel Düsentriebe das alles noch verfeinern und serientauglich machen. Mir geht es momentan erstmal darum, dass meine Leser, in einigen Jahren, wenn die LED von der Glühbirne verdrängt wurde, sagen können: das hab ich schon vor langer Zeit in Tims Blog gelesen.

Allgemein

About the author

Tim Wunstorf ist Experte für gewerbliches Licht.
No Responses to “LED und die Glühbirne – neues aus dem Forschungslabor”

Leave a Reply