Leuchtkasten auf LED umrüsten. Alles zum Thema.

Okt 19, 2015 No Comments by

Leuchtkästen – der Klassiker der Lichtwerbung – auch Leuchttransparent, Leuchtschild oder Lichttransparent genannt, werden traditionell mit Leuchtstoffröhren ausgeleuchtet. Das war jahrzehntelang eine gute Lösung. So war die Leuchtstoffröhre doch mit bis 80 Lumen pro Watt eine sehr sehr sparsame Lichtquelle. Gleichzeitig verteilte sie das Licht gut über ein große Fläche, was beim Leuchtkasten ja meist nicht unwichtig ist.

Bis vor wenigen Monaten hab ich die Meinung vertreten, dass es nicht lohnt, Leuchtkästen auf LED umzurüsten, da die Leuchtstoffröhren recht sparsam sind und aus den LEDs  noch nicht so viel Licht „rauskommt“.  Doch so allmählich ändert sich das. Denn die LED ist erwachsen geworden, und auch für Leuchtkästen mittlerweile eine ernstzunehmende Lichtquelle.

Somit kann man mittlerweile – vor allen bei einseitigen Leuchtkästen – über ein Umrüstung auf LED nachdenken.

Warum sind einseitige Leuchtkästen interessanter für die Umrüstung auf LED als doppelseitige Leuchtkästen?

Leuchtkasten nach Umrüstung auf LED

Einzelne LED Module auf einer Leuchtkasten Rückwand

Gehen wir davon aus, dass die erzeugte Lichtmenge pro Watt bei der LED  gleich ist wie bei der Leuchtstoffröhre (was 2015 ungefähr realistisch ist). Die LED strahlt das erzeugte Licht jedoch nur in eine Richtung ab. Die Leuchtstoffröhre jedoch rund herum. Das bedeutet, dass bei einem einseitigen Leuchtkasten die Hälfte des Licht gar nicht auf die Fläche kommt, sondern im Leuchtkasten verpufft. Das stimmt natürlich nicht ganz, da ja über die Reflexion auch wieder Licht nach vorne gelangt. Aber das ist nicht so viel. Somit wird bei einem einseitigen Leuchtkasten, der mit Leuchtstoffröhren installiert ist, ein Großteil des Lichtes und somit der Energie verschleudert.

Bei doppelseitigen Leuchtkästen ist das anders, hier müssen zwei Seiten beleuchtet werden und das Rundumlicht der Leuchtstoffröhre wird nahezu vollständig genutzt.

Das ist der Grund. Aber es wird nicht lange dauern, da ist die LED auch bei doppelseitigen Leuchtkästen das Mittel der Wahl.

Wie werden Leuchtkästen heute mit LED beleuchtet?

Hier haben sich zwei Prinzipien durchgesetzt.

Möglichkeit 1: Beleuchtung von hinten. Hier werden die LED Module direkt auf die Rückwand montiert und leuchten nach vorne in Richtung der Frontscheibe. Gewöhnlich haben die LED Module einen Abstrahlwinkel von 120° Was sehr gut passt. Wie bei Leuchtstoffröhren ist ein gewisser Abstand von der Lichtquelle zur Scheibe notwendig. 160 mm sind o.k. mehr ist besser. Auch ist es möglich Leuchtkästen mit weniger Tiefe als 160 mm auf LED umzurüsten. Aber dann ist ein kleinerer Abst and von LED Modul zu LED Modul und somit mehr Module notwendig, was natürlich auch mehr Kosten mit sich bringt.

Doppelseitige Leuchtkästen mit dieser Methode auszuleuchten ist logischerweise nicht so optimal. Da somit schon eine Tiefe von 320 mm notwendig ist und die doppelte Menge an LED Modulen notwendig. Hier bietet sich eher die sogenannte Seitenlicht einstrahlung an, sprich Möglichkeit 2

Einseitigen_Leuchtkasten_auf_LED_umrüsten

Beleuchtung mit LEDs von hinten

Möglichkeit 2. .
Hier werden die LEDs – meist auf Aluprofilen vormontiert – auf die Zarge des Leuchtkastens innen montiert und strahlen praktisch seitlich an der Scheibe längs. Somit wird das komplette Licht der LED benutzt. Wichtig ist auch bei dieser Methode, dass der Leuchtkasten mindestens 160 mm tief ist. Und es sollten immer von zwei gegenüberliegenden Seiten eingestrahlt werden, da es sonst zu unschönen Ungleichmäßigkeiten in der Beleuchtung auf der Scheibe kommt.

Bei dieser Variante ist sind breitstrahlende LED Module jedoch nicht geeignet. Um ein vernünftiges Ergebnis zu erzielen ist eine bestimmte optische Linse für die LEDs notwendig. Ebenso sollte Abstand von LED zu LED nicht zu groß sein.

Doppelseitigen_Leuchtkasten_auf_LED_umrüsten

Beleuchtung mit LEDs seitlich

Wie geht man am besten vor, wenn man einen Leuchtkasten auf LED umrüsten möchte?

Möglichkeit 1: Sie beauftragen einen Werbetechniker oder Lichtwerber Ihres Vertrauens. Wahrscheinlich macht der das ganz vernünftig. Idealerweise reinigt er den Leuchtkasten gleich und schaut, ob sonst noch was am Leuchtkasten zu reparieren/zu warten ist.

Möglichkeit 2: Sie besorgen sich aus dem Baumarkt sogenannte Retrofits. Das sind Ersatzleuchtmittel auf LED Basis, welche die gleichen Abmessungen besitzen wie herkömmliche Leuchtstoffröhren. Gewöhnlich muss dazu das Vorschaltgerät und der Starter überbrückt werden. Der Nachteil ist, dass bei alten Leuchtkästen meist die ganzen Halterungen für die Leuchtstoffröhren vergammelt sind und eigentlich auch ausgetauscht werden müssen. Das ganze soll ja auch halbwegs kurzschlusssicher sein. Oder möchten Sie alle zwei Wochen einen Fehler in der Installation suchen? Ein weiterer Nachteil dieser Variante ist, dass die LED Röhren relativ störanfällig bei Feuchtikgeit sind. Und Leuchtkästen sind nun mal meist nicht wasserdicht. Also ist davon auszugehen, dass LED Röhren keine Dauerlösung für Leuchtkästen sind.

Bei doppelseitigen Leuchtkästen sind LED Röhren auch deshalb schwierig, weil sie das Licht meist nur in eine Richtung abstrahlen. Aber ein doppelseitiger Leuchtkasten soll ja in zwei Richtungen leuchten.  Also insgesamt ist diese Möglichkeit nur sehr bedingt zu empfehlen.

Möglichkeit 3: Sie besorgen sich entsprechende LED Module, die für die Auleuchtung von Leuchtkästen konzipiert sind. Die gibt es beispielsweise bei Osram, Tridonic, Philips usw. So wird es auch der Werbetechniker aus Möglichkeit 1 tun. Gute Möglichkeit für ambitionierte Bastler und Leute, die sich wirklich mit einen Thema auseiandersetzen möchten. Denn die Module müssen ja passend für Ihren Leuchtkasten gewählt werden, und dann auch noch einmontiert. Also entsprechende Halterungen etc. besorgt und verkabeln. Das Gleiche gilt natürlich für die Netzteile. Insgesamt die Möglichkeit mit dem Besten Preis/Leistungsverhältnis. Jedoch kostet sie Zeit und ein gewisses Risiko ist natürlich dabei.

Möglichkeit 4: Ein Mix aus 1 und 4. Sie besorgen sich im Internet vorgefertige Umrüstsets für Leuchtkästen, die gibt es für einseitige und für doppelseitige Leuchtkästen. Beispielsweise bei www.lichtloesung.de zu beziehen. Diese Lösung ist natürlich teurer als Möglichkeit 2. Aber billiger als Möglichkeit 1.

Das Umrüsten von Leuchtkasten auf LED ist sicher nicht das Wichtigste, wenn man Energie sparen möchte, doch früher oder später sollte man sich dem Thema annehmen.

Allgemein

About the author

Tim Wunstorf ist Experte für gewerbliches Licht.
No Responses to “Leuchtkasten auf LED umrüsten. Alles zum Thema.”

Leave a Reply